Posts

Es werden Posts vom Juni, 2011 angezeigt.

Der Anfang vom Ende

Ein epischer Titel verlangt auch einen epischen Blogeintrag:

Gibt's nicht.

Nur kurze Statusmeldung, dass alles über meinem Kopf zusammenbricht, seit Ende des Praktikums bin Ich mal hier, mal da und weiß auch nicht so recht wo es als nächstes hingeht. Schade. Dabei hatte Ich große Pläne für diesen Blog.

Aber damit Ich meinen Listen-Fetisch betreiben kann hier eine sinnlose Anordnung von Dingen die Ich gesehen, gemacht und/oder gegessen habe:

- Duell von Steven Spielberg gesehen
- Zabaione Quark = ganz großes Kino
- Funny Frisch Chips - Orientalisch (Die letzte Tüte im ganzen Kaufland)
- Hundert Millionen Klausuren
- einen Film über Festplatten (Fettplatten!) gedreht
- das Material eingespielt
- noch nicht geschnitten :<
- Panik gehabt
- mich wieder beruhigt
- Leoparden küsst man nicht geschaut
- Klausur darüber geschrieben
- Beschlossen meine Haare wirklich lang wachsen zu lassen und nicht mehr rumzujammern, dass Ich kurze Haare will.
- Mercury Point gebucht und angezahlt
- Max …

Tideland

Am Donnerstag sah Ich mir Tideland an.

Ein vielversprechendes Cover, Regie und Idee (Drehbuch) von Terry Gilliam (Monty Python, Brazil (♥)) und ein mieser Klappentext* machten mich neugierig.

Kurz die Handlung: (Achtung: Spoiler)

Nach dem Drogentod ihrer Mutter zieht die kleine Jeliza-Rose mit ihrem Vater Noah auf die Farm seiner Kindheit. Als auch Noah stirbt, nachdem er sich einen Heroinschuss gesetzt hat, ist Jeliza-Rose allein in dem verfallenen Haus mit der langsam verwesenden Leiche ihres Vaters – den sie jedoch behandelt, als sei er noch lebendig – und ihren einzigen Freunden, ein paar abgetrennten Puppenköpfen.

Bei ihren Streifzügen durch die Umgebung trifft sie auf Dell und deren geistig zurückgebliebenen Bruder Dickens, die in einem ebenfalls abgelegenen Haus in der Nähe wohnen. Dell war in ihrer Jugend sehr verliebt in Noah, wurde jedoch von ihm verlassen. Dickens, der als Kind eine traumatische Beziehung zu Jeliza-Roses Großmutter hatte, lebt, wie das kleine Mädchen, in ei…