Manga-Kaufsucht und selbstauferlegte Regeln

Schon seit längerem gestehe Ich mir meine Kaufsucht ein, zwischendurch allerdings glaube Ich, dass Ich sie unter Kontrolle habe, weil Ich versuche mich an einige wenige Regeln zu halten.

In meinem Regal ärgert mich ein Manga, visuell interessant gestaltet, eigentlich genau mein Ding so mit Dürre, Dystopie und dunkler Vergangenheit von diesem mysteriösen Mädchen... Genug Ds, der Manga heißt Agharta. Da hätte auch Apokalypse, Ausgedörrtheit (was für ein Unwort...) und aufregende Geschichte gepasst - ah Ich verrenne mich mal wieder in meinem Quatsch! Was mich zum einen ärgert ist der Fakt, dass es unglaublich schwierig ist den Dialogen zu folgen, weil die Sprechblasen häufig ungeordnet über die ganze Seite verteilt sind. Der Zeichenstil ist einfach wunderschön, teilweise sehr gewagt (im positiven Sinne) und deswegen betrübt es mich so, dass die Reihe in Europa nicht so gut angekommen ist - dazu kommt noch, dass die Kapitel wohl in Japan sehr unregelmäßig erschienen sind. Das hatte eben zur Folge, dass Panini nur 8 Bände rausgebracht hat, in Italien hat Star Comics noch den neunten veröffentlicht. Jetzt stehen da also 8 deutsche Ausgaben und eine italienische in meinem Regal. Sieht nicht gut aus.
Also lautet Regel Nummer 1: Nur noch abschlossene Reihen kaufen.

Ein neues Manga-Regal ist aktuell in der Konzeptionsphase, normale Menschen kaufen sich die schrecklichen Billy-Regale von Ikea oder noch schlimmer, diese Kallax-Abartigkeiten. Andere Sammler sind immerhin so gnädig und besorgen sich DVD-Regale, das sieht bedeutend besser aus und wäre tatsächlich meine Alternative wenn Ich nicht so ein abartig versnobbtes Kind wäre, dass ein Regal auf Maß gefertigt und im gleichen Furnier wie Schrank und Schreibtisch (auch nach meinen Wünschen angefertigt) hätte.
So soll das nächste Regal eben auch ein Wunschmöbelstück werden. Mit der Planung werde Ich allerdings niemals fertig, denn jeder Verlag variiert stark in seinen Ausgaben. So sind die Einzelbände von Inio Asano deutlich höher als seine etwas längeren Reihen Gute Nacht, Punpun und Dead Dead Demon's Dededede Destruction, obwohl die alle bei Tokyopop erschienen sind. Immerhin sind die beiden genannten Titel gleich hoch!
Also lautet Regel Nummer 2: keine exorbitanten Größenunterschiede mehr kaufen.

Warum Ich die Ikea-Regale so schrecklich finde? Der offensichtlichste Grund ist die Qualität, denn beim Billy Regal biegen sich die Bretter gerne durch, bei Kallax finde Ich die Hochglanz-Oberfläche einfach schrecklich (stört mich bei der PS3 auch immens). Viele Sammler müssen in den Billy Regalen dann zweireihig ihre Sammlung aufstellen, was wirklich schade ist, aber meist nicht anders zu lösen... Beim Kallax stört mich dann noch zusätzlich der Fakt, dass die Fächer meistens zur Hälfte leer sind oder die Besitzer darin anfangen zu stapeln. Nicht nur unschön sondern auch teilwese schädlich für die Buchbindung und -klebung. Bei vielen anderen Sammlern sehe Ich dann auch so riesige Reihen wie Naruto, Bleach oder One Piece, die so viele Ausgaben umfassen, dass die nicht in eine Reihe passen. Meine längste Reihe ist mit Abstand Oh! My Goddess (zur Zeit 42 Bände, eine Katastrophe... dazu gleich mehr), die meisten anderen umfassen maximal 20 Bände, meistens aber nicht mehr als 12...
Also lautet Regel Nummer 3: keine übertrieben langen Reihen kaufen.

Bevor Ich eine Reihe kaufe überprüfe Ich die Verfügbarkeit, die aktuellen Preise und vor allem ist mir wichtig, dass die Mangas aus Nichtraucherhaushalten kommen.
Die Verfügbarkeit ist mir aktuell ein echtes Kreuz bei Oh! My Goddess, da habe Ich brav 40 Bände gekauft und ab Band 41 ist ganz Deutschland verrückt geworden. Da werden abartige Preise verlangt, da kann man nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ich kann verstehen, dass die in Auktionen bis zu 80 Euro einbringen - pro Band! Aber Band 45 für 249,99 Euro zzgl. 6,50 Versand? Nee Freunde, das ist doch nicht wahr?
Die letzten drei Bände von Maison Ikkoku waren auch eine ebay-Jagd, da habe Ich über ein halbes Jahr gebraucht um die Reihe zu vervollständigen.
Also lautet Regel Nummer 4: Nach Möglichkeit vollständige Reihen kaufen.

Schuber sind immer willkommen, die bieten viel Abwechslung fürs Auge und sind ein echter Blickfang. Besonders schön und mein aktuelles Schmuckstück ist der zu After the Rain. Bei Gute Nacht, Punpun bin Ich immer wieder ein bisschen betrübt, dass Ich den nicht nachträglich kaufen kann. Gesteckte Schuber finde Ich wirklich nicht schön, daher habe Ich mich gegen den von Bakuman. entschieden und für Chobits habe Ich vor viiiieeelen Jahren versucht einen selbst zu basteln - weder Erfolg noch abscheuliche Niederlage, irgendwie existiert der einfach und hält immer noch...
Vor kurzem habe Ich es bei einer Sammlerin gesehen, die im April die letzten drei Bände von Death Note gekauft hat, um sie endlich alle vollständig im Regal stehen zu haben und die hatten nicht den gleichen Einband. Tokyopop hat wohl eine Version mit einheitlich grauem Rücken veröffentlich und eine in der jeder Band eine andere Farbe hat.
Also lautet Regel Nummer 5: Die müssen im Regal gut aussehen.

Wie weit Ich die Sammlung noch voran treiben werde, weiß Ich nicht. Aktuell wächst es mir ein bisschen über den Kopf weil Ich viel zu viel einkaufe und zu wenig davon lese. Der Stapel der Schande ist mittlerweile bestimmt fast zwei Meter hoch? Vielleicht pausiere Ich ja wieder einige Jahre und verkaufe ein paar Reihen aus meiner Sammlung? Zur Zeit erfreue Ich mich einfach zu sehr an den ganzen Neuauflagen von Klassikern wie Monster oder Gantz, da kann Ich irgendwie nicht nein sagen und wenn dann im Juni Mushishi bei Cross Cult erscheint werde Ich direkt zugreifen!
Wegen Regel Nummer 1 sträube Ich mich Nana von Ai Yazawa zu kaufen, obwohl Ich schon so oft gelesen und gehört habe, wie wunderbar der Manga sei. Wegen Regel Nummer 2 steht die Fullmetal Alchemist Metal Edition auf der Kippe. Einerseits finde Ich die Veröffentlichungen von Altraverse unheimlich toll, aber irgendwie sind die mir dann doch zu wuchtig?
Mir ist klar, dass das insgesamt ein teures Hobby ist und manch einer fragte mich auch schon "kannst du die nicht einfach digital lesen?". Als Jugendliche habe Ich kürzere Sachen illegal online gelesen, aber schwarz-weiß Mangas auf Bildschirmen zu lesen strengt mich irgendwie sehr an, vor allem an horizontalen Monitoren. Auf dem Handy ist es mir dann doch zu klein und die ganze Werbung macht einen wahnsinnig. Einen digitalen Manga habe Ich bisher noch nicht legal gelesen, wäre wahrscheinlich das gleiche Ergebnis wie damals~
Die schwierigste Entscheidung wartet aber noch auf mich: Wie räume Ich das Regal ein? Alphabetisch nach Autoren, nach Verlag oder nach welchem Kriterium?

Trotz dieser Regeln landen fast jede Woche ein paar Exemplare in meinem Einkaufswagen, besonders schlimm ist es jetzt wieder geworden, da dank der Krise viele Privatpersonen genug Zeit haben ihre Regale zu durchforsten und nebenbei noch ein bisschen Geld reinholen möchten.
Zur Zeit umfasst meine Sammlung über 370 Mangas, Ich hoffe, dass Ich irgendwann stärker bin als meine Sucht...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gone Home

Übersetzt: Heiliger Taucher

Tag 3: xxx is here to help you.